Liebe karibische Frauen.

AfroBlog

Meine Liebe - die karibischen Frauen der Dominikanischen Republik.

Liebesbeziehung mit einer dominikanischen Frau

Also erst mal Hallo. Ich kann den Beitrag über die Dom. Rep nicht so stehen lassen. Ich wahr 2004 für drei Wochen in der Dominikanischen Republik. Gleich am ersten Tag wurde ich in St. Cristobal ausgeraubt und liegen gelassen. Eine junge Frau fand mich und blieb die ganzen drei Wochen bei mir. Ich habe ihre Familie kennen gelernt und Sie Lieben gelernt. Ich flog nach Hause und 14 Tage später war ich wieder bei ihr. Dieses mal blieb ich 3 Monate. Ich muß sagen, es ist Klasse so eine Freundin zu haben. Leider kann ich Sie nicht nach Deuschland einladen, weil es mit sehr viel Kosten verbunden ist und ich zwischenzeitlich von Hartz IV leben muß. Schade für unsere Liebe, Sie versteht es nicht.
Liebe Grüße.
gesendet von: Harald (05-09)

DomRep - karibisches Paradis oder nur Touristen Sex Geschäft?

Danke für das Feedback Harald. Natürlich möchte niemand alle Frauen der Dom. Rep über einen Kamm scheren. Selbstverständlich gibt es auch seriöse und ehrliche Menschen in der DomRep, so wie in jedem anderen Land auch. Der Trend ist aber in solchen Regionen unverkennbar. Die Tatsache, daß man dich bereits am ersten Tag ausgeraubt hat, unterstreicht doch die vom Autor des Artikels beschriebene hohe Kriminalität. War doch schon eine seltsame Schicksalsfügung. Durch diesen Vorfall hast du vielleicht viele Dinge, die ein normaler Tourist erleben würde gar nicht mehr zu Gesicht bekommen.
gesendet von: AfroClub Admin (05-09)

Ich habe natürlich auch mehr erlebt wie andere Touristen. Ich glaube, daß man so ein ganz anderes Verhältnis zu Land und Leuten entwikelt. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, aber ich muß dazu sagen, ich komme in jedem Land zurecht, da ich schon fast die ganze Welt berreist habe. Man muß einfach seine hohen Ansprüche runter schrauben und nich so europäisch sein: Wehr bin ich, was bist Du? Ich passe mich einfach an und suche die Kontakte zu den Einheimischen Menschen. Ich bin der Meinung, dann gehts mir besser und die Menschen fühlen sich eher verstanden. Meine Freundien in der DomRep sagte zu mir, naja jetzt mußt Du einen Guten Eindruck von unserem Volk haben und wirst nicht mehr kommen. Ich antwortete, daß so etwas in jedem Land passiren kann. Dewegen ist nicht gleich ein ganzes Volk dafür veranwortlich zu machen. Egal wohin es mich treibt, ich gehe immer ohne Vorurteile und komme mit jeder Menge Erfahrungen heim. Liebe Grüße an Alle die meinen Bericht lesen!
gesendet von: Harald (05-09)

Die Dominikanische Republik ein gefärliches Pflaster?

Harald, ich will dir ja nicht zu nahe treten. Ich kann nicht beurteilen ob es deine Freundin ehrlich meint oder nicht. Nur du selbst kannst deine persönliche Liebesbeziehung einschätzen. Dennoch erinnert mich dein Fall an eine Masche, die nicht nur in der Dominikanischen Republik praktiziert wird. Das Sex Geschäft ist hart umkämpft und welche Frau möchte jeden Abend in den Schmuddel-Bars abhängen um anschließend in so einer Stunden Box gegen Dumping-Lohn den Freier zu beglücken. Hinter jeder Frau steht eine Familie oder auch ein Freund, der die Hand aufhält. Wirklich Single sind die wenigsten Frauen, glaub mir das. Natürlich gibt es auch kriminelle Banden, denen die paar Euro für eine schnelle Nummer nicht reichen. Die ziehen genau das ab, was du beschrieben hast. Ausrauben, eine über die Rübe hauen und liegen lassen. Später kommt dann ganz zufällig ein süßes Mädel vorbei und kümmert sich herzzereißend um das arme Opfer. Schließlich wissen sie ganz genau, da ist noch mehr zu holen. Gibt vielleicht noch ein Konto in Deutschland zu plündern, auf die ganz sanfte und liebevolle Tour versteht sich. Es gibt neben Sonne und Strand auch noch Hunger im Paradis. Wie gesagt, das muß ja nicht zwangsläufig auf Harald seine Frauen Bekanntschaft zutreffen.
gesendet von: DomRep Fan (05-09)